Wir wechseln unsere Girokonten Teil 4 – Der Wechsel

Blog rund um das Thema Finanzen und Familie

Wir wechseln unsere Girokonten Teil 4 – Der Wechsel

Wie im dritten Teil der Serie beschrieben haben wir uns dafür entschlossen alle neuen Konten bei einer Bank zu halten. Nach dem somit alle Konten für unser neues Kontensystem bei der Comdirect eröffnet wurden und wir den online Zugriff erhalten haben, haben wir damit begonnen die Änderung unserer Kontodaten weiter zu geben. Leider konnten wir für unser Vorhaben nicht den Kontowechsel-Service der Comdirect nutzen, denn wir wollten nicht einfach alles wieder von einem Konto abbuchen lassen wir zuvor (siehe neues Kontensystem).

Alle Teile der Serie hier im Überblick

Also gut, da wir die Aufgabe nicht an dritte delegieren konnten, mussten wir uns damit selber auseinander setzen und jedes einzelne Unternehmen kontaktieren. Hier eine kurze Auflistung was alles geändert werden musst:

  • Vermieter
  • Stromversorger
  • DSL Anbieter
  • Versicherungen
  • Sportvereine und Fitnessstudio
  • Kreditinstitute
  • Familiengeld-Kasse
  • Elterngeldstelle
  • Handy Anbieter
  • Netflix
  • Amazon
  • PayPal
  • Google Pay
  • Arbeitgeber
  • Daueraufträge

Warum nicht überall so

Bei einigen der aufgelisteten Unternehmen bzw. Posten die wir ändern mussten, war die Änderung der Kontodaten eine Sache von 5 Minuten. Überall da wo wir ein Online-Portal zur Verwaltung unsere Kundeninformationen haben könnten wir die Daten einfach ändern und fertig. Genauso gut hat das bei unserem Vermieter bzw. der Hausverwaltung, den Sportvereinen und dem Arbeitgeber funktioniert, eine Email mit den neuen Kontodaten und fertig. Wo hat es natürlich nicht so einfach funktioniert, da wo man Geld erhält und nicht abgezogen bekommt.

Sehr einfach war für uns das Ändern der Kontodaten bei unseren Versicherungen, denn unsere Versicherungen lassen wir über Clark verwalten. Somit mussten wir einfach nur bei Clark die Änderungen angeben und Clark erledigte die Informationsverteilung bei unseren Versicherungspartnern. Also konnten wir doch einen Teil auslagern 😉

Eltern- und Kindergeld

So gutgläubig wir sind, dachten wir, dass wir die Änderungen bei den Behörden ebenfalls mit einer E-Mail erledigen können. Also eine E-Mail mit allen Informationen und den geänderten Daten an die E-Mail-Adresse der Sachbearbeiter/-in auf den offiziellen Schreiben der einzelnen Ämter.

Die Tage verstrichen und die israelische Raumfahrtbehörde schickte Ihre Mondsonde „Beresheet“ auf ihre Reise. Da wir ende Februar hatten und bis Ende März noch etwas Zeit war kümmerten wir uns erstmal um die anderen Punkte. Doch auf unsere E-Mails keine Reaktionen, wir haben aber auch nicht um einer Rückmeldung gebeten. Also zwei weitere Mails mit der Bitte um eine Rückmeldung ob alles funktioniert hat und die neuen Kontodaten übernommen worden sind. Da nach Tagen wieder keine Rückmeldung gekommen ist, sind wir davon ausgegangen das die Änderungen nicht übernommen worden sind.

Nach gefühlt einer Ewigkeit in verschiedenen Warteschlangen und unzähligen Besetztzeichen haben wir erfahren, dass wir für das Eltern- und Kindergeld die Änderungen auf dem postalischen Weg einreichen mussten. Warum wir auf unsere E-Mails keine antworten bekommen haben wollte uns niemand mitteilen.

Ziel nicht erfühlt

Ziel war es bis Ende März unsere alten Konten zu liquideren, damit wir für das nächste Quartal keine Gebühren mehr Zahlen müssen. Leider könnten wir das nicht erreichen, denn wir mussten eins der Konten für unseren Kredit bei der alten Hausbank behalten. Desweiteren mussten wir Annettes Konto solange behalten, bis wir die Rückmeldung erhalten haben, dass das Elterngeld auf das neue Konto überwiesen wird.

Somit mussten wir leider erneut Kontoführungsgebühren zahlen…

Das bedeutet für uns jetzt das wir uns zusätzlich die nächsten Tage darum kümmern müssen den Kredit bei unserer alten Hausbank aufzulösen und mit dem Kredit umzuziehen. Bei einer ersten Recherche hat sich auch schon ergeben das wir sehr wahrscheinlich 1 – 0,7% Zinsen sparen werden, wenn wir den Kredit umschulden.

Fazit

Das ganze Wechseln war aufwendiger als erwartet, den das ganze hin und nicht her mit dem Eltern- und Kindergeld war nervig und hat den Zeitplan zerstört. Was mich positiv überrascht hat, ist das bei den meisten die Änderung wie eigentlich erwahrtet recht einfach war.

Für uns steht jetzt noch an, das neuen Kontensystem zu verinnerlichen. Denn mit dem alten Konten war es viel unorganisierter aber einfacher, denn alles wurde über ein Konto bezahlt. Wir hoffen jetzt, dass sich mit dem neuen System, die Übersicht wirklich verbessert und wir somit unseren Konsum noch besser im Griff haben 😉

Kommentare: 2

Kommentar verfassen